4 häufige Fehler, die im Umgang & Ablauf mit einem DJ immer wieder passieren

Nummer 1: Sitzplanung und der Platz für den DJ
Wenn Sie die Sitzplanordnung für den Raum vornehmen, in dem Sie später den Abend mit deinen Gästen verbingen möchten, und in dem auch später getanzt werden soll, dann berücksichtigen Sie bitte den Platz für den DJ, auf dem er sich später aufbauen soll. Ideal ist hier ein Platz direkt an der Tanzfläche.
Und hier ist ganz wichtig bei der Sitzplatzverteilung daran zu denken, die älteren Gäste nicht direkt vor dem DJ und seinen Lautsprechern zu positionieren. Denn diese fühlen sich durch laute Musik eher gestört als junge Menschen. Ältere Gäste möchten sich meist lieber gemütlich unterhalten und können es nicht abhaben, wenn der Lautsprecher direkt neben ihnen steht. Da entsteht kein gutes Klima zwischen DJ und diesen Gästen. Leiser drehen möchte man die Musik zur Party später aber auch nicht, denn das würde die Tänzer auf der Fläche stören. Und man bucht ja einen DJ, damit Musik da ist und auch getanzt werden soll. Daher berücksichtige bei der Sitzplatzverteilung unbedingt die älteren Gäste.

Nummer 2: Nebelmaschine
Hat dein DJ eine Nebelmaschine im Programm oder möchtest du, dass er eine mitbringt? Dann bitte frag vorher in der Location nach, ob eine Nebelmaschine auch erlaubt ist. In vielen Locatons darf keine Nebelmaschine benutzt werden weil beispielsweise installierte Rauchmelder drauf reagieren könnten. Daher kläre kurz mit der Location ab, ob eine Nebelmaschine benutzt werden darf.

Nummer 3: Ansprachen und Spiele
Mit den Trauzeugen sprechen und ihnen mitteilen, dass du einen professionellen DJ für das Abendprogramm und die Party gebucht hast. Denn Trauzeugen planen oft lustige Spielchen und Einlagen als Überraschung mit ein. Oft weiß das Brautpaar davon auch bis zu dem Abend noch garnichts. Es ist auch kein Problem, wenn Trauzeugen diese Spielchen machen, nur dann bitte vor der Tanzeröffnung. Denn wenn später die Party tobt, alle tanzen und eine tolle Stimmung herrscht, dann ist es für alle eher störend, wenn jemand kommt und sagt: “Er möchte noch eine Rede halten oder eine Beamershow zeigen” und damit alle Gäste zwingt sich wieder hinzusetzen und der Rede zu lauschen. Damit kann ggf. die ganze schöne Stimmung ruinieren werden.

Nummer 4: Musikwünsche und Playlists
Gerne können Sie Funkey vorab einige Titel zusenden oder auf einem Datenträger mitbringen, die auf deiner Feier unbedingt laufen sollen. Ein erfahrener DJ spricht dies vorab auf jeden Fall schon an. Bei Funkey sind Wünsche ausdrücklich willkommen und sehr wichtig um Ihren Musikgeschmack kennenzulernen. Was keinen Sinn macht ist jedoch einem DJ eine große Liste mit 40, 80, 100 oder mehr Liedern drauf zuzuschicken. Denn eine so große Liste “abzuarbeiten” ist für einen DJ sehr sehr schwer… Nicht jeder Song auf dieser Liste passt in jede Situation. Er kann sogar die Stimmungskurve negativ beeinflussen.

Beispiel: Mal grob gerechnet zur besseren Übersich: Bei Listen mit ca. 100 Liedern, die du dem DJ schickst und wir davon ausgehen, dass 1 Lied durchschnittlich 3 Min. läuft, ist das alleine eine gesamte Spielzeit von 300 Min. – das sind alleine 5 Stunden! Jetzt ist in dieser Zeit jedoch noch keine Tanzeröffnung gemacht worden, Ihre Gäste haben sich noch keinen Titel gewünscht und der DJ hat noch keinen einzigen Song gespielt, um eine Stimmung aufbauen zu können – und genau dafür will man doch einen DJ buchen!

Info: Funkey nimmt gerne Musikwünsche entgegen und weiß welche Musik er für Ihre Gäste, Eltern, Freunde und Sie auflegen muss, damit Party in Schwung kommt – doch eine Stimmungskurve aufbauen ist fast unmöglich, wenn man eine Liste abarbeiten muss. Auch ist anzumerken, dass es viele Songs und Musikwünsche gibt, die man gerne im Auto oder zuhause hört, aber auf einer Party eher ungeeignet sind. Daher haben Sie bitte dafür Verständnis, wenn sich der DJ dafür entscheidet, Ihren Wunschtitel erst zu einem späteren Zeitpunkt oder evtl. garnicht nicht zu spielen.